Ärztliche Aufklärung im Fokus

Eingeschränkte Einsichts- & Urteilsfähigkeit bei Patienten mit psychiatrischen Symptomen 

Die Einwilligung in eine medikamentöse Heilbehandlung setzt die Einsichts-& Urteilsfähigkeit des Patienten voraus.

Geht diese jedoch z. B. durch eine psychiatrische Beeinträchtigung verloren, muss die Einwilligung nach vorheriger Aufklärung durch andere vertretungsbefugte Personen erfolgen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen deshalb diagnostische und juristische Voraussetzungen und Konsequenzen in der medikamentösen Heilbehandlung für die ärztliche Praxis.


Diagnose psychiatrischer Symptome:

Demenz, Depression, akute Verwirrtheit (Delir)

  • Definitionen
  • Symptome
  • Symptomentwicklung
  • Schweregrade
  • Klinische Aspekte der Einsichts-& Urteilsfähigkeit

Primar Univ.-Prof. DDr. Peter Fischer

Peter Fischer ist Facharzt für Psychiatrie, Neurologie und medizinische Psychotherapie. Er habilitierte 1991 zum Thema "Differentialdiagnose der Demenzen" und verfasste seither über 300 wissenschaftliche Artikel. Seit 2007 ist er ärztlicher Abteilungsvorstand der Psychiatrie im Donauspital in Wien.


Rechtliche Rahmenbedingungen für Aufklärung & Einwilligung von Patienten mit psychiatrischen Symptomen:

  • Feststellung eingeschränkter Einsichts-& Urteilsfähigkeit
  • Gängige Rechtssprechung
  • Aspekte des Schadenersatzes
  • Konkrete Fallbeispiele

-- Diskussion --

Ask the expert: Helmut Ofner steht für persönliche Fragen auch nach der Veranstaltung zur Verfügung.

Univ.-Prof. Dr. Helmut Ofner

Helmut Ofner ist Universitätsprofessor an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Wien. Er hat sich durch seine umfangreiche Vortrags-, Publikations- und Gutachtertätigkeit weit über die Grenzen Österreichs hinaus einen Namen gemacht und arbeitet an zahlreichen nationalen und internationalen Projekten. Er ist Mitglied des 'Instituts für Ethik und Recht der Medizin' der Universität Wien, lehrt an der Medizinischen Universität Wien und der Universität Wien zur Arzthaftung und ist Kolumnist der Zeitschriften 'Ärztemagazin' und 'Clinicum'.


Zurück