Symptome

Erektionsstörungen mit Actavis Unterstützung behandeln

Erektionsstörung: Symptome[1]

Bei Erektionsstörungen werden die Schwellkörper im Penis nicht ausreichend durchblutet. Das Glied wird oder bleibt nicht hart, ein befriedigendes Sexualleben wird dadurch erschwert. Hat der Betroffene über mindestens 6 Monate mit seiner Erektion Probleme, so sprechen Ärzte von einer erektilen Dysfunktion.

Treten beim Geschlechtsverkehr regelmäßig Erektionsstörungen auf, so sollte der Betroffene einen Facharzt für Urologie aufsuchen. Dieser wird in einem Beratungsgespräch verständnisvoll auf das Anliegen reagieren. Je nachdem, ob eine körperliche oder psychische Ursache der Grund für das Potenzproblem ist, gibt es Therapiemöglichkeiten, bei denen mit einer raschen Besserung zu rechnen ist.

Arzt aufsuchen[2]

Neben der körperlichen Untersuchung, der Abklärung von bestehenden Erkrankungen und den Details zur Medikamenteneinnahme werden auch persönliche Fragen zum Sexualleben geklärt:

  • Befragung der sexuellen Gewohnheiten, Frequenz des Geschlechtsverkehrs (früher/jetzt)
  • Fragen zu morgendlicher und nächtlicher Erektion und zur Erektion bei Masturbation
  • Frage zu vorzeitigem Samenerguss und situationsbedingten Störungen
  • Fragen über Art, Beginn und Dauer der Erektionsstörung
  • Fragen zu Libido- oder Orgasmusstörungen
  • Fragen zu vorhandenen Partnerkonflikten
  • Fragen zu sonstigen Stressfaktoren

Im Anschluss wird eine allgemeine urologische Untersuchung durchgeführt:

  • Allgemeine Untersuchung mit Testen der Reflexe, Tastuntersuchung der Prostata, der Hoden und des Penis, Überprüfen der Blasenfunktion
  • Anordnung einer Blutuntersuchung, bei der unter anderem die Werte von Testosteron, Schilddrüsenhormonen, Cholesterin und Blutzucker bestimmt werden
  • Bei einer Gefäßuntersuchung werden mittels Ultraschall die Blutgefäße des Penis sowie die Blutzirkulation überprüft
  • Sollte der Verdacht auf eine generalisierte Erkrankung (Hochdruck, Diabetes, etc.) vorliegen, so sollte unbedingt der Hausarzt bzw. ein Internist beigezogen werden

Wird im Rahmen der Untersuchung schließlich eine erektile Dysfunktion festgestellt, kann je nach Ursache mit der Behandlung der Erektionsstörung begonnen werden.

Diagnostik

Anmeldeformular